Was hilft wirklich beim Einschlafen?

Deep Relax Schlafspray mit Melatonin
Nachtruhe ist essenziell für unser Wohnbefinden. Denn nur eine einzige

schlaflose Nacht kann unseren Biorhythmus komplett auf den Kopf stellen. Von
den richtigen Gedanken, lohnenswerten Angewohnheiten bis hin zu wohltuenden
Schlafritualen - wir stellen dir unsere besten Tipps für einen erholsamen
Schlaf vor.

“A good laugh and a long sleep are the best cures in the doctor’s book.”

— Irish Proverb

 

Die richtige Denkweise

Bevor du dich drauf und dran machst unsere Einschlaftipps zu lesen, wollen wir dich vor etwas warnen, was schon viele müde Schlafsuchende den Eintritt in das Land der Träume verwehrt hat: Eine verkrampfte Einstellung in Bezug auf das Einschlafen. Stell dir vor du liegst nachts im Bett und es drängen sich durchgehend Gedanken des vergangenen Tages in den Vordergrund, Geräusche von draußen dringen ins Schlafzimmer, du starrst unentwegt auf deinen Wecker und lauschst dem konstanten Ticken des Sekundenzeigers. Währenddessen berechnest du deine restliche Schlafdauer und überlegst wie fit du wohl zu deinem ersten Termin am nächsten Morgen erscheinen wirst. Dein Gedankenfluss nimmt kein Ende und der psychische Druck verhindert das Einschlafen endgültig.

Eine gelassene Einstellung zum Thema Einschlafen ist wirklich bedeutsam und
eine wichtige Voraussetzung für einen erholsame Nacht. Durch das
Antrainieren einer festen Schlafroutine hilfst du deinem Körper dich besser
zu entspannen und schneller einzuschlafen. Am besten gelingt dir das, wenn
du den Druck herausnimmst und dir vornimmst einfach eine kleine Veränderung
nach der anderen in deinen abendlichen Ablauf zu integrieren. Die folgenden
Ideen sollen dir dabei helfen eine entspannte Nacht zu haben.


Die Schlafroutine

Unser erster Tipp ist eine feste Schlafroutine. Diese kleinen Rituale helfen deinem Körper eine feste Routine zu entwicklen. Nach einem langem Arbeitstag oder einer fordernden Sporteinheit freust du dich bestimmt ohnehin auf ein gesundes und leckeres Essen, die bequeme Couch oder gleich dein gemütliches Bett. Deine Schlafroutine beginnt bereits, nachdem du die Tür deines Zuhauses geöffnet hast. Ab diesem Zeitpunkt stellt sich dein Körper auf wohltuende Ruhe ein, denn es ist wichtig deinem Körper ausreichend Zeit zum herunterfahren zu geben. Schreibe all deine To-Do´s für die nächsten Tage vor dem schlafen gehen auf, damit diese aus deinen Gedanken verschwinden und du in Ruhe einschlafen kannst. 

Eine Yoga Session vor dem schlafen ist eine ideale Art und Wiese, deinen Körper durch sanfte Bewegungen auf eine erholsame Nachtruhe einzustimmen. Das Beste daran: Durch das bewusste Atmen hilft Yoga auch deinem Geist dabei, die innere Balance zu finden.

Am besten bereitest du vor deiner Yoga Session schon alles vor, was du zum Schlafen benötigst: Stelle deinen Wecker, reinige dein Gesicht, putze deine Zähne und stelle ein Glas Wasser neben dein Bett. Nun ab in den Pyjama und lege los!

 

Finger weg von Blaulicht!

Netflix bis zum abwinken? Lieber nicht! Vermeide Bildschirmstrahlung am besten ab 20 Uhr. Schalte dein Handy aus oder lege es im Flugmodus am besten in ein anderes Zimmer. So gibt es am nächsten morgen auch kein Snooze Effekt, da du zum ausschalten des Weckers in ein anderes Zimmer musst. Schalte auch den Fernseher, sowie diverse Tabletts aus. Denn die Blaulichteinstrahlung reduziert die natürliche Bildung von Melatonin und du schläfst schlechter ein. Schnappe dir lieber ein gutes Buch oder höre ein Hörbuch zum einschlafen. So fallen die Augen wie von alleine zu!

 

Vermeide schwere Mahlzeiten am Abend

Den ganzen Tag fast nichts gegessen und jetzt noch schnell eine Pizza bestellen? Das ist keine gute Idee! Der Verdauungsprozess ist für deinen Köper sehr belastend und kann deine Schlafqualität negativ beeinflussen. Verzichte deshalb auf große Mahlzeiten in den letzten beiden Wachstunden eines Tages!

 

Licht aus

Damit du schnell ins Land der Träume gelangen kannst, solltest es in deinem Schlafzimmer so dunkel wie möglich sein. Vor allem, wenn du so früh ins Bett gehst, dass es draußen noch nicht richtig dunkel ist, sollte eine Abdunklung her. Du hast keine Jalousie? Abdunkelnde Vorhänge oder eine Schlafmaske sollte dir hierbei Abhilfe schaffen.

 

Schließe jeden Tag bewusst ab und sei dankbar

Unerledigte Aufgaben lassen dich nachts nicht zur Ruhe kommen? Dann nutze ein Tagebuch und notiere dir alle Gedanken, die dich vom Einschlafen abhalten könnten. Schließe jeden Tag bewusst mit einem kurzen Eintrag ab. Senge deine Gedanken mit Dankbarkeit. Keine Lust darauf? - Dann denke daran: Möglicherweise kannst du bereits in einem halben Jahr darauf zurück blicken und deine Fortschritte beobachten, was sehr motivierend sein kann! 

 

Beende die Sätze:

  • Ich bin dankbar für … 
  • Das habe ich heute positives erlebt ...“ 

 

Nimm Deep Relax

Das darin enthaltene Melatonin verkürzt deine Einschlafzeit. Dies ist wissenschaftlich eindeutig belegt und wird durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit bestätigt. Spritze 30 Minuten vor geplanter Einschlafzeit 8 Sprühstöße direkt unter deine Zunge!

 

Bonus Tipp: 

Sieh dir Thiemo's Video zum Thema Melatonin an!


Thiemo Osterhaus - ÜBER DEN AUTOR

Thiemo Osterhaus studierte in Leipzig, Essen und Bonn Medizin und schloss das Studium mit dem Staatsexamen ab. Heute arbeitet er als Arzt für funktionelle Stressmedizin und ganzheitliche Gesundheit, betreibt erfolgreich seinen Podcast Medletics und bietet seinen Zuschauern auf seinem YouTube-Kanal Doc Thiemo zahlreiche Tipps, wie sie ihr allgemeines Wohlbefinden verbessern können.