Omega 3 in der Schwangerschaft: Darauf kommt es an!

Omega 3 Schwangerschaft

Für Schwangere ist es besonders wichtig, ihre Ernährung achtsam zusammenzustellen. Die Mutter und das werdende Kind müssen mit allen wichtigen Vitalstoffen versorgt werden. Welche Rolle die Fettsäuren EPA und DHA dabei spielen, erfährst du in diesem Beitrag.

Omega 3 für das Gehirn und weitere wichtige Funktionsbereiche

Wir benötigen die eine oder andere Fettsäure für unsere Gesundheit. Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) spielen eine besondere Rolle für das menschliche Gehirn. Zu 30 % besteht es aus Docosahexaensäure.

Diese Strukturen erneuern sich beständig. Da unser Körper nicht jede Fettsäure selbst bilden kann, müssen wir viele der Omegas regelmäßig mit der Nahrung aufnehmen.

Omega 3 hat für Kinder und bereits für den Embryo im Mutterleib eine besondere Bedeutung. Das kindliche Gehirn befindet sich noch in der Entwicklung. In diesem Prozess müssen Omegas unbedingt bereitstehen.

Als werdende Mutter solltest du deshalb nicht nur bei einer Spätschwangerschaft darauf achten, dich ausreichend mit wertvollem Omega 3 Öl zu versorgen.

Die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bestätigt den Beitrag der Omegas zur Entwicklung des Gehirns beim Embryo. Die EFSA rät daher zur Aufnahme einer Mindestmenge, wenn du schwanger bist oder ein Baby stillst.

Davon profitiert nicht nur das Gehirn des Embryos, sondern auch die Entwicklung der Augen.

Omega 3 für Mutter und Kind

Der potenzielle Nutzen von Fetten und die Dosierung

Docosahexaensäure/Eicosapentaensäure sind nicht nur für die Gesundheit Schwangerer und ungeborener Kinder relevant.

Du profitierst in jeder Lebenssituation von ihrer Zufuhr.

Unter anderem benötigst du sie für ...

  • die Bildung bestimmter Hormone.
  • die Produktion von Eiweißen.
  • den gesamten Zellstoffwechsel sowie die Bildung der Zellmembranen.
  • die Regulation von entzündlichen Prozessen.
  • dein Immunsystem.
  • die Aufrechterhaltung normaler Blutfettwerte.
  • die Gesundheit des Herzkreislaufsystems.

Bei einer Spätschwangerschaft musst du vielleicht noch mehr auf deine Gesundheit achten, weil sie eine hohe Belastung für deinen Körper bedeutet. Die wertvollen Fette könnten dir dabei helfen, mit der Anstrengung besser fertig zu werden.

Bei Kindern konnte eine mexikanische Studie herausfinden, dass die Gehirnleistung direkt mit der Zufuhr von Omega 3 verbunden ist.

Für die Versorgung mit den Fetten kommt es dabei auf eine ausreichende Dosierung an. Die EFSA setzt Aufnahmemengen von bis zu 5000 mg pro Tag als sicher an.

In wissenschaftlichen Studien für zusätzlichen gesundheitlichen Nutzen der Fettsäuren im gesamten menschlichen Organismus geht es um Aufnahmemengen zwischen 3000 mg bis 5000 mg am Tag.

Vieles deutet deshalb darauf hin, dass du mit einer höheren Zufuhr das Optimum für deine Versorgung erreichst.

Experten haben dabei noch einen weiteren wichtigen Zusammenhang zwischen dem Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft und der Aufnahme von Omegas festgestellt.

Fette und der Eisenstoffwechsel

Wissenschaftler einer Londoner Universität konnten zeigen, dass die Zufuhr von wertvollen Omegas mit dem Eisenstoffwechsel des Embryos verbunden ist. Sind ausreichend EPA und DHA vorhanden, werden die Eisenreserven der Mutter bei Schwangeren optimiert.

Der Embryo kann Eisen aus dem Körper der Mutter besser verwerten. Du versorgt dich und das werdende Kind gleichzeitig mit Omega 3 sowie Eisen. Um einem Eisenmangel vorzubeugen, musst du nicht in jedem Fall mehr Eisen zuführen. Du gewährleistest über die Fette eine bessere Verwertbarkeit von Eisen.

Den Bedarf sicherstellen

Als klassische Omega 3 Lebensmittel gelten fette Seefische wie Hering, Makrele und andere. Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure sind in Fisch in einer Form enthalten, die der menschliche Körper optimal verwerten kann.

Deshalb heißt es bei Schwangeren oft: Bitte einmal pro Woche fetten Fisch auf den Teller.

Pflanzliche Lebensmittel enthalten Alpha-Linolensäure (ALA). Diese Fettsäure muss erst in die anderen beiden Omegas umgewandelt werden. Noch nicht eindeutig wissenschaftlich geklärt ist, in welchem Umfang dieser Umwandlungsprozess greift.

Schätzungen belaufen sich hier auf maximal 10 % ALA, die in DHA und EPA umgewandelt werden. Als Schwangere möchtest du dich und dein Kind sicher und zuverlässig mit den Fettsäuren versorgen. Deshalb kann es interessant für dich sein, spezielle Omega 3 Produkte zu wählen.

OMEGA 3 FISCHÖL | 500ML

Hochwertiges Omega 3 in der Schwangerschaft als Nahrungsergänzungsmittel

Nicht alle Menschen essen gern Fisch. Bist du schwanger, sorgst du dich wahrscheinlich auch um mögliche Belastungen von Seefischen mit Schwermetallen und anderen Schadstoffen.

Unsicher bleibt ebenso, wie viel Omegas du tatsächlich mit jeder Fischmahlzeit aufnimmst. Hier macht Schwangeren die Verdauung manchmal zu schaffen. Aufstoßen und Sodbrennen sind möglich.

Insbesondere im Zusammenhang mit fetten Mahlzeiten. Vielleicht hast du auch keinen Appetit auf Fisch. Wie stellst du die Versorgung mit jeder wichtigen Fettsäure ohne Fischmahlzeiten sicher?

Ein hochwertiges Fischöl ist eine exzellente Alternative, um die ausreichenden Mengen an Omega 3 zu gewährleisten. Die Öle sind gereinigt und von Schadstoffen befreit. Sie haben ein angenehmes, fruchtiges Aroma.

Einen fischigen Nachgeschmack und saures Aufstoßen musst du mit diesen Produkten nicht befürchten. Du kannst dich und das Baby mit dem Fischöl angenehm sowie zuverlässig mit Omegas versorgen. Von Vorteil ist primär die hohe Dosierung, die dir nur wenige Premium-Öle bieten.

Wir haben bereits weiter oben gesehen, dass bestimmte gesundheitsfördernde Effekte mit Aufnahmemengen um die 3000 mg pro Tag beschrieben werden.

In welchem Stadium der Schwangerschaft Omegas ergänzen?

Ideal ist es, wenn du dich als Schwangere ab der ersten Schwangerschaftswoche optimal mit EPA und DHA versorgst. Es ist außerdem empfehlenswert, auf die Fettsäuren wie DHA nicht erst zu achten, wenn du schwanger bist.

Möchtest du gern Mutter werden, legst du am besten frühzeitig die Basis für eine gute Versorgung mit Omega 3.

Omega 3 Fettsäuren in der Schwangerschaft

Omega 3 Öl in der Schwangerschaft

Mit einem hochwertigen, schmackhaften Omega 3 Öl schaffst du ab der ersten Schwangerschaftswoche die Grundlage für die Gehirnentwicklung deines Kindes. Du selbst könntest ebenfalls von den vielen zurzeit wissenschaftlich diskutierten Vorteilen der Omegas profitieren.

Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure benötigen wir unser ganzes Leben. Fehlen sie während der Entwicklungsphase von Augen und Gehirn, können die Folgen besonders gravierend sein. Omega 3 ist für Embryos und Kinder noch wichtiger als für Erwachsene.

Deshalb wird Schwangeren empfohlen, für eine ausreichende Zufuhr zu sorgen. Omega 3 für Kinder sichert eine gesunde Entwicklung.

Mit einem qualitativ überzeugenden Fischöl als Nahrungsergänzung hast du als Schwangere stets die Gewähr, die Dosierung bei der Aufnahme steuern zu können. Du nimmst für dich und dein Kind die Fette in der für unseren Körper optimal verwertbaren Form auf.

 

OMEGA 3 FISCHÖL | 500ML

 

Omegas können vom menschlichen Organismus nicht selbst gebildet werden. Deshalb müssen wir EPA und DHA über Omega 3 Lebensmittel aufnehmen. Bist du schwanger, gilt es besonders, jede Form einer Mangelernährung zu vermeiden.

Omega 3 wird für das Gehirn benötigt und für viele weitere Körperfunktionen. Hier gibt es viele Omega 3 Produkte. Wähle für dich und dein Kind ein qualitativ überzeugendes und hoch dosiertes Fischöl aus.


Thiemo Osterhaus - ÜBER DEN AUTOR

Thiemo Osterhaus studierte in Leipzig, Essen und Bonn Medizin und schloss das Studium mit dem Staatsexamen ab. Heute arbeitet er als Arzt für funktionelle Stressmedizin und ganzheitliche Gesundheit, betreibt erfolgreich seinen Podcast Medletics und bietet seinen Zuschauern auf seinem YouTube-Kanal Doc Thiemo zahlreiche Tipps, wie sie ihr allgemeines Wohlbefinden verbessern können.